Magazin wird geladen…
  • 1.Neues Wasserbewirtschaftungs
    programm
    in einem veränderten
    Klima

    • Neues Wasserbewirtschaftungs programm für den Zeitraum 2022-2027
    • Mit der Umgebung für die Umgebung
    • Unsere Schwerpunkte
  • Slide 1

    Neues Wasserbewirtschaftungsprogramm für den Zeitraum 2022-2027

    Alle sechs Jahre legen Wasserverbände fest, welches Konzept und welche Maßnahmen im Wesentlichen erforderlich sind, um das Wassersystem und die Hochwasserschutzanlagen in Ordnung zu bringen und zu halten. Mit dem vorliegenden Wasserbewirtschaftungsprogramm (WBP) setzt der Wasserverband Waterschap Limburg richtungweisende Schwerpunkte für die Wasserbewirtschaftung im Zeitraum 2022-2027. Das Programm ist eine Umsetzung des Grundsatzprogramms von 2019 und des Mehrjahresetats, in denen der Kurs für den Zeitraum 2021-2025 vorgegeben ist.

    Aus dem Grundsatzprogramm „Verbinden, vernieuwen, versterken 2019-2023“ (Verbinden, Erneuern, Stärken 2019-2023):


    Die Erfolgsfaktoren für sicheres, sauberes und genügend Wasser sind:

    • Verbindung mit der Umgebung, sodass Aufgaben im Sinne einer gemeinsamen Verantwortung und zusammenhängend aufgegriffen werden
    • Innovation, um auf der Grundlage von Innovation und Verbesserung zu einer optimalen, zusammenhängenden, effektiven und sicheren Wasserbewirtschaftung beizutragen
    • Nachhaltigkeit um langfristig energieneutral und kreislaufwirtschaftlich vorzugehen
    • Zusammenarbeit mit allen Interessenträgern
    • Eine agile Organisation mit gefestigter Durchführungs- und Innovationskraft
    • Kostenbewusstsein, sodass wir ein bezahlbarer Wasserverband bleiben und unsere Ziele umsetzbar sind

  • Slide 2

    Mit der Umgebung, für die Umgebung

    Die Aufgaben in den Bereichen Klima und Wasser sind so groß und komplex, dass wir sie nur gemeinsam lösen können. Daher haben wir Partnerbehörden, Einwohner, Unternehmen und Interessenorganisationen dazu angeregt, mit über die Gestaltung dieses Wasserbewirtschaftungsprogramms nachzudenken und im Rahmen einer Umgebungstour durch Limburg zu reagieren. Dieses Vorgehen wurde von allen Partnern begrüßt; es kamen zahlreiche nützliche Ideen und Vorschläge zusammen, die in diesem Programm verarbeitet sind. Auch bei der Umsetzung des Plans baten wir die Umgebung, sich an den Überlegungen zu beteiligen und mitzuwirken.

    Sehen Sie sich hier die Animation unserer Umgebungstour an.
  • Kombination von Aufgaben

    Wir können die Aufgaben in den Bereichen Hochwasser, Wassermangel und Wasserqualität nicht getrennt voneinander sehen, denn Maßnahmen in einem der Bereiche wirken sich auf die anderen aus. Es ist also erforderlich, dass alle Aufgaben zusammenhängend betrachtet werden. Bei jeder Maßnahme analysieren wir, wie wir sie mit anderen Wasserbewirtschaftungszielen verbinden können, aber auch mit anderen gesellschaftlichen Aufgaben wie der Energiewende, Stickstoffproblematik, kreislaufwirtschaftlich orientierten Landwirtschaft, Abmilderung des Klimawandels, Regeneration der biologischen Vielfalt, Verbesserung von Agrarböden, Landschaftsrenaturierung und Erholung. Umgekehrt prüfen wir bei Projekten anderer Behörden, ob wir Wasserbewirtschaftungsziele einbinden können. < ZURÜCK Gemeinsam mit der Provinz prüfen wir die Kombination von Wasserbewirtschaftungszielen mit Zielsetzungen für die Natur und die Stickstoffproblematik in einem aufgabenorientierten Gebietsvorgehen.

    Jeder wird gebraucht

    Die Umsetzung unserer Zielsetzungen erfordert umfangreiches Engagement, mitunter mit einem neuen Vorgehen, da die bisherige Strategie nicht mehr effektiv genug ist. Zudem liegt eine große Aufgabe bei Unternehmen, Einwohnern, Interessenorganisationen und Partnerbehörden im In- und Ausland. Als Wasserverband können wir nur einen Teil der Aufgabe aufgreifen. Nur indem wir uns gemeinsam der Herausforderung stellen, ermöglichen wir es, dass auch künftige Generationen möglichst wenig unter den nachteiligen Effekten des Klimawandels leiden und gut und sicher wohnen, arbeiten und ihre Freizeit verbringen können.

Home
1. Neues Wasserbewirtschaftungsprogramm in einem veränderten Klima
Kapitel